1924 - 2024: HASCO schreibt Geschichte

Pionier für Formenbau feiert 100-jähriges Firmenjubiläum.

Kein Unternehmen hat die Branche der Werkzeug- und Formenbaus so sehr geprägt wie der Lüdenscheider Normalienhersteller HASCO. Das neue Jahr steht nun ganz im Zeichen eines besonderen Ereignisses: HASCO, der Erfinder der Normalie und Pionier für den Formenbau feiert 2024 sein 100-jähriges Firmenjubiläum mit Kunden, Mitarbeitern und Wegbegleitern.

Die historische und technologische Entwicklung des Werkzeug- und Formenbaus in Deutschland aber auch weltweit ist eng mit dem Namen HASCO verknüpft. Eine Geschichte, die 1924 ihren Anfang nahm, als Firmengründer Hugo Hasenclever in einer Kellerwerkstatt in Lüdenscheid die ersten Werkzeuge für die Verarbeitung des damals noch jungen Werkstoffs Bakelit fertigte. Eine Geschichte, die später durch dessen Sohn Rolf Hasenclever eine entscheidende Wende erfuhr, als dieser das Normalien-Baukastensystem erfand und 1960 zum Patent anmeldete. Seine Idee revolutionierte den Markt. Es war ein Meilenstein, der den Weg von einem reinen Handwerksbetrieb zu einem global agierenden Unternehmen ebnete. 

Viele Meilensteine sollten fortan folgen und den Ruf eines Pionierunternehmens immer wieder aufs Neue nachweisen. Was für das analoge Zeitalter des Werkzeug- und Formenbaus galt, gelang HASCO erst recht mit Beginn der Digitalisierung in den 80er Jahren. HASCO setzte innovative Maßstäbe, um Produkte und Prozesse für Konstrukteure, Werkzeugmacher und Spritzgießer zunehmend einfacher zu gestalten. 

Der Claim „Ermöglichen mit System“ beschreibt mit nur drei Worten, was HASCO in 100 Jahren durch seinen Pionier- und Erfindergeist wegweisend für eine ganze Branche immer war und bis heute ist: der führende Hersteller von standardisierten, modular aufgebauten Normalien und Zubehörteilen und Anbieter von individuell gefertigten Heißkanalsystemen. 
 
Über die historische Entwicklung und das Erfolgsrezept des Unternehmens wird HASCO im Jubiläumsjahr 2024 ausgiebig berichten und seine Kunden weltweit daran teilhaben lassen. Kaum jemand weiß noch, dass gängige Produkte wie die Schnellverschlusskupplung oder der Klinkenzug patentierte Schöpfungen aus Lüdenscheid/Deutschland sind. „Mit 100 Ideen in der Vergangenheit und 100 Ideen für die Zukunft, werden wir die einmal eingeschlagene Route beibehalten! Unser Ziel ist es, als Pionier für den Formenbau auch in den nächsten 100 Jahren die innovativen Meilensteine für die Branche zu setzen“, bekräftigt Geschäftsführer Christoph Ehrlich.