NÖ Unternehmen exportierten im ersten Halbjahr 2014 mehr als 10 Milliarden Euro

Niederösterreichs Betriebe haben im ersten Halbjahr 2014 Waren im Wert von mehr als 10,1 Milliarden Euro exportiert. Das geht aus einer aktuellen Studie der Statistik Austria über den regionalen Außenhandel hervor. Bei den Ausfuhrzahlen übertroffen wird Niederösterreich im Bundesländervergleich nur von Oberösterreich, dessen Unternehmen im ersten Halbjahr 2014 Waren um rund 15,9 Milliarden Euro exportiert haben.

Mit großem Abstand wichtigster Absatzmarkt für Niederösterreichs Betriebe im Ausland ist Deutschland, wohin in den ersten sechs Monaten 2014 Waren im Wert von 3,05 Milliarden Euro gegangen sind. Italien mit einem Exportvolumen von 580 Millionen Euro und Tschechien (560 Millionen Euro) folgen auf den Plätzen zwei und drei. An erster Stelle der exportstärksten Produktgruppen rangieren Kessel, Maschinen und mechanische Geräte im Wert von 1,36 Milliarden Euro. Darauf folgen elektrische Maschinen und Waren im Wert von 970 Millionen Euro sowie mineralische Brennstoffe und Mineralöle mit 960 Millionen Euro.

Nicht nur bei den Exporten, auch bei den Importen erreicht Niederösterreichs Wirtschaft hohe Außenhandelswerte. Nach Berechnungen der Statistik Austria haben die niederösterreichischen Betriebe im ersten Halbjahr 2014 Waren im Wert von knapp 11,8 Milliarden Euro eingeführt. Die meisten Importe kommen aus Deutschland (3,43 Milliarden Euro), Kasachstan (850 Millionen) und Tschechien (780 Millionen). Bei den Einfuhren nach Niederösterreich dominieren mineralische Brennstoffe und Mineralöle (2,81 Milliarden Euro), gefolgt von Kesseln, Maschinen und mechanischen Geräten (1,11 Milliarden) sowie Zugmaschinen, Kraftwagen und dergleichen (790 Millionen). ( mm/NÖ Wirtschaftspressedienst )

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild