Korneuburger SMC baut Umsatz, Standort und Mitarbeiterzahl aus

Das Korneuburger Industrieunternehmen SMC – Produzent von pneumatischen und elektrischen Systemen für die Antriebs- und Steuerungstechnik – vergrößert seine Betriebsfläche und stellt laufend neue Mitarbeiter ein.

„Im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 haben wir ein Umsatzwachstum um 17 Prozent auf 91,5 Millionen Euro erzielt“, teilt Robert Angel, Geschäftsführer der SMC Pneumatic GmbH, dem NÖ Wirtschaftspressedienst auf Anfrage mit.

In nur eineinhalb Jahren ist der Personalstand des Hightech-Unternehmens in Österreich um 40 auf nunmehr 220 Beschäftigte gestiegen. „Wir werden auch heuer neue Mitarbeiter aufnehmen – sowohl in der technischen, als auch in der kaufmännischen Abteilung“, kündigt Angel an. Das zusätzliche Personal werde gebraucht, um dem Wachstum der Unternehmensgruppe gerecht zu werden und weil „unsere Weichen für 2016/17 weiter auf Expansion gestellt sind.“

Um die angestrebten Ziele zu erreichen, baut SMC den Werksstandort Korneuburg aus. „Wir haben das Nachbargrundstück gekauft, wo zuvor die Firma Theysohn angesiedelt war. Damit haben wir zu unseren bisherigen 22.000 Quadratmetern Standortfläche weitere 15.000 hinzugewonnen“, berichtet Angel.

Das alte Theysohn-Bürogebäude habe man für die Dauer eines Jahres an den Gemeinden-Datendienstleister gemdat vermietet und werde es ab Februar 2017 selber nutzen. Im Zuge der Betriebserweiterung wurden die Lagerhallen modernisiert und eine Verbindungsstraße zwischen dem SMC-Stammhaus und dem neu erworbenen Gelände errichtet. Dort hat man jetzt auch das firmeneigene Fitness-Center für die Mitarbeiter untergebracht.

In Korneuburg arbeiten die SMC-Spezialisten auf einer Betriebsfläche von 37.000 Quadratmetern in Produktion, Technik, Vertrieb, Verwaltung und im Zentrallager. Auf dem Areal befindet sich auch ein hochmodernes Technologie-Center mit Testlabors, Prototypenbau und einem Schulungszentrum. Die österreichische SMC-Zentrale in Korneuburg ist zugleich das Headquarter für 14 Länder in Zentral- und Osteuropa mit mehr als 660 Beschäftigten.

Auf dem Aktienmarkt in Tokio notiert ist der japanische SMC-Konzern in 82 Ländern präsent und beschäftigt weltweit mehr als 17.000 Mitarbeiter. SMC erzeugt mehr als 12.000 Produktgruppen und über 700.000 Varianten in den Bereichen Luftaufbereitung, Ventiltechnik, Aktorik, Vakuumtechnik, Sensorik sowie elektrische Steuerungs- und Antriebstechnik.

(mm / NÖ Wirtschaftspressedienst)

 

IV-IconInformationen zum Beitrag


IV-IconVerwandte Themen


IV-News

Industrieforum unter dem Motto „TECHNO-PANIK – werden wir wegdigitalisiert?"

Die Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche – unter anderem auch den Arbeitsmarkt. Wo die Reise hinführt, disku...

Internationale Beziehungen

Forschungselite des Massachussets Instituts of Technology (MIT) bekam Einblick in den Wissen...

ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, die Industriellenvereinigung NÖ und die Wirtschaftskammer NÖ...

IV-News

Von Niederösterreichs Leitbetrieben hängen rund 63.000 Arbeitsplätze ab

25 international tätige Produktionsbetriebe aus NÖ generieren jährlich eine Wertschöpfung von 6,69 Milliarden Euro und lö...

IV-News

TFZ-Grundsteinlegung: Wichtiger Impuls für Forschungsstandort

IV-NÖ-Präsident Salzer: Aufwertung des Technologiestandortes Seibersdorf wertvolle Investition in Forschung, Entwicklung ...

IV-News

NÖ erhält zwei neue Technologiezentren

Mehr als 32 Millionen Euro nimmt das Land Niederösterreich über seine Regionalisierungsagentur ecoplus in die Hand, um zw...

IV-News

Wirtschaft 4.0: Chancen der Vernetzung nutzen

Drei Viertel der befragten Unternehmen aus Niederösterreich sagen laut einer aktuellen Studie, dass Industrie 4.0 eine ho...

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild