Leyrer + Graf sichert sich Auftrag zum Umbau der U4-Station Pilgramgasse

Im Zuge der Verlängerung der U2 vom Rathaus bis zum Matzleinsdorfer Platz wird die bestehende U4-Station Pilgramgasse zum Umsteigeknoten umgebaut. Das Waldviertler Unternehmen Leyrer + Graf wurde mit den Generalunternehmerleistungen zur Durchführung des Stationsumbaus sowie zur Unter- und Oberbausanierung der Linie U4 vom Margaretengürtel bis zum Karlsplatz beauftragt.

Otto-Wagner-Stationsgebäude

Leyrer + Graf vollzieht die Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten gemeinsam mit dem Kärntner Tochterunternehmen R & Z Bau und dem oberösterreichischen Baukonzern Habau. Innerhalb der ARGE verantwortet die Fa. Leyrer + Graf die technische Geschäftsführung und die Fa. Habau die kaufmännische Leitung.

Der offizielle Baustart erfolgte nun im Oktober 2018 und bis Ende Jänner 2020 wird die U4-Station Pilgramgasse komplett umgebaut, da die neue U2-Station unterhalb der bestehenden U4-Station liegen wird. Das denkmalgeschützte Otto-Wagner-Stationsgebäude bleibt erhalten. Während der Umbauarbeiten wird die U4 in der Station Pilgramgasse von Februar 2019 bis Jahresanfang 2020 nicht halten.

Für den Umbau wird aus logistischen Gründen eine temporäre Arbeitsplattform aus Stahl über den Wienfluss bei der Station U4 Pilgramgasse bis Februar 2019 errichtet. Im Leistungsumfang sind unter anderem auch die Erneuerung der Bahnsteige bei den U4-Stationen Margaretengürtel und Kettenbrückengasse enthalten sowie die komplette Unter- und Oberbausanierung (Gleis- und Weichenbau) beginnend von der U4-Station Margaretengürtel bis hin zur U4 Station Pilgramgasse während der Totalsperre im Sommer 2019 inkludiert. Ebenso erfolgt während dieser Sperre in diesem Zeitraum auch im Bereich Naschmarkt Lichthof eine komplette Sanierung des Unter- und Oberbaus.

Ab Februar 2019 wird der Hauptsammelkanal im Bereich der rechten Wienzeile auf Höhe Pilgramgasse teilweise umgelegt bzw. neugebaut.

Da die Arbeiten an der U2 parallel zu den Modernisierungsarbeiten an der U4 laufen, um die Bauzeiten und die Einschränkungen für die Umgebung möglichst gering zu halten, ist gutes Baustellenmanagement gefragt.

„Wir sind sehr stolz darauf bei diesem wichtigen Infrastrukturprojekt unseren Beitrag leisten zu können und auch im Gleisbau unsere Kompetenz unter Beweis stellen zu dürfen“, erklärt Ing. Othmar Zimmel, Geschäftsführer Tiefbau, Leyrer + Graf Baugesellschaft m.b.H.

Quelle: Leyrer + Graf 

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild