Welser Profile bleibt seinen beiden Standorten im Mostviertel treu

Das metallverarbeitende Unternehmen betreibt neben den beiden Werken im Mostviertel auch noch eine Fabrik in Bönen, im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, sowie seit Mitte 2018 noch eine vierte in Valley City im Bundesstaat Ohio in den USA.

Im Bild von links: Dipl.Ing. Christian Hansl, Mag. Thomas Welser und Nicolas Longin; MSc.

Eine Standortgarantie für seine Produktion im Mostviertel gibt der Metallverarbeiter Welser Profile an. „Wir werden unser Geschäft nicht verlegen, nur weil der Protektionismus auf der Welt gerade Mode ist“, sagt Welser Profile-Geschäftsführer Thomas Welser in einem Interview mit dem „Industriemagazin“. 80 Prozent des Umsatzes erwirtschafte man im Ausland. Wichtig sei es, sich auf die Stärken, die man habe, zu fokussieren „und nicht zu glauben, die Strategien zu lange oder zu intensiv auf die Abschottung der Märkte auszurichten“, betont Thomas Welser. Im Geschäftsjahr 2017 hat das metallverarbeitende Unternehmen 550 Millionen Euro umgesetzt, um 20 Prozent mehr als 2016.

Welser Profile stellt an zwei Standorten in Ybbsitz und Gresten Spezialprofile her, die vor allem im Fahrzeugbau, in der Bau- und Beschlägeindustrie, in der Lager-, Förder- und Befestigungstechnik sowie in der Klima- und Umwelttechnik Verwendung finden. Das Industrieunternehmen, betreibt neben den beiden Werken im Mostviertel auch noch eine Fabrik in Bönen, im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, sowie seit Mitte 2018 noch eine vierte in Valley City im Bundesstaat Ohio in den USA. Welser beschäfigt weltweit mehr als 2.500 Mitarbeiter, davon rund 1.200 in Österreich.

(mm / NÖ Wirtschaftspressedienst)

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild