WorldSkills 2019: Sponsor Würth begleitete Teilnehmer zum rot-weiß-roten Triumph

Bei den Berufsweltmeisterschaften in Kazan wurde Österreich mit 12 Medaillen und 17 Medallions for Excellence als erfolgreichste europäische Nation gefeiert und darf nun auf die besten Nachwuchshandwerker Europas stolz sein.

Metallbauer Johannes Kalß aus Altaussee (AKE Ausseer Kälte- und Edelstahltechnik GmbH, Bad Mitterndorf/Steiermark) bedankte sich persönlich bei Würth Geschäftsführer Willi Trumler für die Unterstützung.

Von 22. bis 27. August fanden in Kazan/Russland die 45. Internationalen Berufsweltmeisterschaften WorldSkills 2019 statt. Mehr als 1.400 Teilnehmer aus knapp 70 Ländern stellten sich in rund 56 Bewerben dem internationalen Leistungsvergleich und kämpften um den Weltmeistertitel in einem Fachberuf.

Mit insgesamt sechs Gold-, fünf Silber- und einer Bronzemedaille sowie 17 Medallions for Excellence erreichte das Team Austria den 7. Platz unter den Top-Ten-Nationen weltweit und triumphierte als bestes europäisches Team aller teilnehmenden EU-Nation.

Investition in die nächste Generation

Würth Österreich stellt jedes Jahr allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unternehmensnahen Handwerksbranchen professionelles Werkzeug für das Training zur Verfügung. „Spitzenleistungen im Handwerk erfordern höchste Präzision und dafür ist auch entsprechend hochwertiges Arbeitsmaterial notwendig. Die besten Nachwuchshandwerker mit Qualitätswerkzeug zu unterstützen ist uns ein großes Anliegen und eine wichtige Investition in die Zukunft“ erklärte Würth Geschäftsführer Willi Trumler beim Empfang in Wien. Als zusätzliche Anerkennung für die großartigen Leistungen bei den WorldSkills 2019 gab es für alle 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen hochwertigen Werkzeugkoffer von Würth als Geschenk oben drauf.

Weltmeister in sechs Berufen

Die Goldmedaillen gingen an Maler Stefan Planitzer aus Tamsweg in Salzburg, der mit der höchsten Punktzahl aller österreichischen Medaillengewinner auch „Best of Nation“ wurde, an die beiden Betonbauer Alexander Krutzler und Mateo Grgic aus Pinkafeld und Wien, Drucktechniker Christof Babinger aus Bergland in Niederösterreich, Floristin Julia Leitgeb aus Ebersdorf in der Steiermark, Maschinenbautechniker Stefan Erös aus Höchst in Vorarlberg, sowie im Future Skills Bewerb Industrie 4.0 an Lukas Wolf und Manuel Franz aus Lustenau und Meiningen in Vorarlberg. Die Silbermedaillen gingen an den Grafik Designer Martin Straif aus Kössen in Tirol, Hotel Rezeptionist Oliver Lang aus Wien Brigittenau, Maurer Marc Berndorfer aus Feldbach in der Steiermark, Metallbauer Johannes Kalß aus Altaussee in der Steiermark und Steinmetz Sebastian Wienerroither aus Frankenburg am Hausruck in Oberösterreich. Die Bronzemedaille holte der junge Bautischler Julian Fink aus Feldbach in der Steiermark.

Alle Ergebnisse unter: www.skillsaustria.at.

Über Würth
Die Würth Handelsges.m.b.H. mit Sitz in Böheimkirchen/Niederösterreich, ist führender Spezialist im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial für die professionelle Anwendung. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 800 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 210,8 Mio. Euro. Sprecher der Geschäftsführung ist Alfred Wurmbrand. www.wuerth.at

Über WorldSkills
WorldSkills International ist eine 1950 gegründete gemeinnützige international tätige Organisation mit Sitz in den Niederlanden. Ihre Mission ist die ständige Aufwertung des Ansehens der handwerklichen, industriellen und Dienstleistungsberufe bzw. der Berufsbildung weltweit. Alle zwei Jahre richtet WorldSkills International Berufsweltmeisterschaften in wechselnden Austragungsorten aus. Jedes Mitgliedsland hat die Möglichkeit, je einen Teilnehmer bzw. ein Teilnehmer-Team pro Beruf zu entsenden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen im Wettbewerbsjahr nicht älter als 22 Jahre alt sein (Ausnahmen bis 25 Jahre). www.worldskills.org

Quelle: Würth HandelsgmbH

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild