EVN: der erste „fürstliche“ Windpark nimmt Formen an

Vier moderne Windkraftanlagen werden hier ökologischen Strom für rund 13.000 Haushalte produzieren. Die Anlagen sollen noch dieses Jahr in Betrieb gehen.

v.l.n.r.: EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz, Prinz Constantin von Liechtenstein, CEO der Stiftung Fürst Liechtenstein, LH-Stv. Stephan Pernkopf

Einen echten Prinzen hat man nicht alle Tage zu Besuch. Anlass des Besuchs von Prinz Constantin von Liechtenstein, CEO der Stiftung Fürst Liechtenstein, ist das erste eigene Windkraftprojekt der Stiftung Fürst Liechtenstein, das gerade in Partnerschaft mit der EVN in Kettlasbrunn errichtet wird. Vier moderne Windkraftanlagen werden hier ökologischen Strom für rund 13.000 Haushalte produzieren. Die Anlagen sollen noch dieses Jahr in Betrieb gehen.

Für Prinz Constantin ist dieser Windpark etwas Besonderes: „Wir beschäftigen uns als Stiftung schon sehr lange mit erneuerbaren Energien aus Wind-, Wasserkraft, Biomasse und Sonnenenergie, da wir von der Umweltfreundlichkeit dieser Energieformen überzeugt sind. Im Jahr 2006 wurde der damals größte Windpark im Weinviertel von der EVN auf unseren Flächen errichtet. Nun werden wir bei diesem gemeinsamen Windpark mit der EVN erstmals auch selbst in Windräder in Österreich investieren. “

Niederösterreich produziert bereits knapp 30% seines Strombedarfs aus Wind. LH-Stv. Stephan Pernkopf: „Wir sind in Niederösterreich Vorreiter der Energiewende und produzieren unseren Strom sicher und sauber, statt auf Kohle und Atomkraft zu setzen. Windkraftprojekte wie dieses zeigen, wie der Niederösterreichische Weg auch in Zukunft aussehen wird.“

„Die Windkraft nimmt eine zentrale Rolle in unserer Strategie ein, den Anteil erneuerbarer Energie konsequent und mit Augenmaß auszubauen. Mit unserem Anteil an diesem Windpark betreibt die EVN ab Ende des Jahres über 150 Windräder mit einer Gesamtleistung von rund 380 MW. Damit können wir über 240.000 Haushalte mit ökologischem Strom versorgen. Unser Ziel ist, diese Leistung mittelfristig auf 500 MW auszubauen“, erläutert EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz.

 

Über EVN
EVN investiert jährlich durchschnittlich rund 300 Mio. Euro in Versorgungssicherheit, erneuerbare Energie und sauberes Trinkwasser in Niederösterreich. Die evn naturkraft, eine 100 %-Tochtergesellschaft der EVN AG, ist u.a. Errichter und Betreiber von insgesamt 72 Wasserkraftwerken und 152 Windkraftanlagen. Alleine die Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 370 Megawatt decken den jährlichen Strombedarf von rund 237.000 Haushalten.

 

Quelle: EVN

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild