Arbeit, Soziales, Gesundheit

IV-NÖ-Präs. Salzer: „An allgemeiner Impfpflicht führt kein Weg vorbei“

Kontakt

Gerti Wallner MA

Industriellenvereinigung Niederösterreich

Gerti Wallner MA

Industriellenvereinigung Niederösterreich

Politische Verantwortung darf nicht auf die Unternehmen abgewälzt werden. 

„Es kann nicht die Hauptaufgabe der Unternehmen sein, ihre Beschäftigten von der Dringlichkeit der COVID-Schutzimpfung zu überzeugen. Die Politik muss hier endlich mehr Verantwortung übernehmen“, sagt IV-NÖ-Präsident Thomas Salzer und spricht sich daher für eine allgemeine Impflicht aus.  

„Knapp 12.000 Neuinfektionen zeigen: Es ist fünf nach zwölf. Die Politik muss jetzt reagieren“, so Salzer. Dabei gehe es nicht nur darum, den wirtschaftlichen Schaden für unseren Standort einzudämmen und Arbeitsplätze abzusichern. „Angesichts der aktuellen Situation muss die Politik eine Impfpflicht verordnen, um das Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu bewahren und jene Menschen zu schützen, die sich nicht impfen lassen können – etwa Kinder und all jene, die aus medizinischen Gründen keine Impfung in Anspruch nehmen können. Darüber hinaus darf es nicht passieren, dass Not-OPs und wichtige medizinische Eingriffe nicht möglich sind, weil wir so viele Impfverweigerer im Land haben“, so Salzer.