EVN eröffnet Naturfilteranlage Wienerherberg

EVN Wasser betreibt seit fast 50 Jahren ein Brunnenfeld in Wienerherberg und versorgt von dort aus weite Teile der Bezirke Mödling und Bruck an der Leitha mit sauberem Trinkwasser. Nun errichtete EVN Wasser eine Naturfilteranlage, um weicheres Trinkwasser liefern zu können.

v.l.n.r.: EVN Wasser Geschäftsführer Franz Dinhobl, EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz, Maria Enzersdorf Bürgermeister Johann Zainer, EVN Wasser Geschäftsführer Raimund Paschinger.

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit sorgt die Anlage bereits flächendeckend für Trinkwasser in Quellwasserqualität und mit idealem Härtegrad. „Die Naturfilteranlage Wienerherberg kann pro Jahr bis zu 6 Mio. Kubikmeter Trinkwasser mit einer Gesamthärte von 10 bis 12° deutsche Härte liefern“, erklärt EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz. Bisher wies das Wasser einen Härtegehalt von ca. 19° dH auf. Die Gesamtinvestition beträgt rund acht Millionen Euro.

Die Naturfilteranlage in Wiener Herberg ist die vierte ihrer Art. Drei Anlagen sorgen bereits im Weinviertel für weiches Wasser. Neben der Naturfilteranlage in Wienerherberg wird EVN auch in Petronell eine weitere Anlage im Industrieviertel errichten.

Investiert wird aber nicht nur in die Wasserqualität. Auch die Versorgungssicherheit steht im Fokus. „Im Hinblick auf die Bevölkerungsentwicklung gerade im Großraum rund um Wien sind umfangreiche Investitionen in die überregionale Trinkwasserversorgung erforderlich. EVN Wasser wird in den nächsten zehn Jahren insgesamt rund 165 Millionen Euro in den weiteren Ausbau der hohen Versorgungssicherheit investieren dazu gehören rund 300 Kilometer zusätzliche Transportleitungen“, so Szyszkowitz.

Naturfiltration im Detail

Der Vergleich mit Quellwasser muss nicht gescheut werden. Durch die Verwendung von sehr feinen Membranen können die Härtegrade rein mechanisch gesenkt werden. „Dieses Verfahren weist nicht die Nachteile der im Haushalt oft eingesetzten Ionentauscher auf, die den Geschmack des Wassers unangenehm verändern und oft mikrobiologische Probleme hervorrufen“ erläutert Szyszkowitz. Auf neue Wasserenthärtungsgeräte im Haushalt kann künftig also verzichtet werden.

Quellfrisches Trinkwasser ist in Niederösterreich eine Selbstverständlichkeit. Der Härtegrad ist dabei ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Je höher der Wert an Kalzium und Magnesium im Wasser ist, desto härter ist das Wasser. Zu viel Kalk im Wasser bringt zahlreiche Nachteile: hartnäckig verschmutzte Gläser, defekte Geräte, trockene Haut beim Duschen. Weiches Wasser bietet also entscheidende Vorteile.

Versorgte Gemeinden

Folgende Gemeinden profitieren von der Inbetriebnahme der Naturfilteranlage Wienerherberg:

  • Achau
  • Biedermannsdorf
  • Brunn am Gebirge (teilversorgt)
  • Ebergassing (dzt. teilversorgt)
  • Enzersdorf an der Fischa (ausgenommen Margarethen am Moos)
  • Gießhübl
  • Gramatneusiedl
  • Himberg
  • Kleinneusiedl
  • Lanzendorf
  • Leopoldsdorf bei Wien
  • Maria Enzersdorf
  • Maria Lanzendorf
  • Moosbrunn
  • Rauchenwarth
  • Schwadorf
  • Wiener Neudorf
  • Zwölfaxing

 

EVN Wasser
EVN Wasser ist als 100%-ige Tochtergesellschaft des Landesenergieversorgers EVN für den Bereich der Trinkwasserversorgung in Niederösterreich zuständig. Das Unternehmen ist das zweitgrößte Wasserversorgungsunternehmen in Österreich.
Für insgesamt 567.300 Einwohnerinnen und Einwohner ist EVN Wasser der Trinkwasserlieferant in 763 teil- oder vollversorgten Katastralgemeinden. Darin enthalten sind über 122.000 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher in 127 Katastralgemeinden, bei denen EVN Wasser auch das Ortsnetz mitbetreut.

Die aktuellen Wasserwerte können jederzeit auf der Website www.evnwasser.at nachlesen werden.

Quelle: EVN

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild