High-Tech-Produktion von Glasfaser-Rohlingen startet im Herzen Europas

Wo der Spaten heute in Waldviertler Boden sticht, entsteht bis 2020 das einzige europäische Glasfaser-Preform-Werk – die NBG Fiber GmbH.

v.l. n.r.: Philipp Schupfer MSc MA, Georg Knill, Siegfried Altmann, Dr. Gernot Hofer, Mag. Petra Patzelt, Alexander Bauer, Mark Bauer, MBA, KommR Karl Bauer, André Schönauer, BA, MA, Mag. Reinhard Schwendtbauer, Mag. Dr. Andreas Szigmund, Vzbgm Hubert Hauer, KommR Thomas Schaden, Mag. Stefan Krusch, Mag. Thomas Aufreiter.

Hinter dem Projekt der NBG Unternehmensgruppe steht nicht nur eine mehrjährige Entwicklungsphase, sondern auch ein 50-Millionen-Euro-Investment. Auf dieser soliden Basis wird bis 2020 das modernste Glasfaser-Preform-Werk der Welt errichtet. Auf 4000 m2 und durch die Leistung von 35 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird in Zukunft in Gmünd im oberen Waldviertel eines der reinsten Gläser der Welt erzeugt.

Die Investoren der NBG Fiber GmbH hatten sich am Montag den 13.05.2019 in Linz zusammengefunden, um den Gesellschaftervertrag zu besiegeln. Der Spatenstich erfolgte heute am Firmengelände in Gmünd/NÖ. KommR Karl Bauer, und Geschäftsführer der NBG Fiber, André Schönauer, BA MA, präsentierten das neue Unternehmen und die Technik hinter dem Projekt. Und durften unter anderem die Projektpartner Mag. Reinhard Schwendtbauer (Raiffeisenlandesbank OÖ), Georg Knill (Rosendahl Nextrom GmbH) und Vertreter der Politik, namentlich Vizebürgermeister Hubert Hauer, Mag. Petra Patzelt (ecoplus) und Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig im Waldviertel begrüßen.

PREFORMS – der Asphalt auf den Datenhighways

Dieses Glas dient als Rohmasse für Glasfaser, auf Englisch „Preform“ genannt. Aus jedem der ca. 80 kg schweren hochreinen Glaskolben können in weiterer Folge mehr als 2500 km Glasfaser gezogen werden.

Um den erforderlichen Reinheitsgrad für einen Glasfaser-Lichtwellenleiter zu erreichen, muss die Produktion in einem nahezu partikelfreien Reinraum erfolgen. Unter enormer Hitze und dem Einsatz unterschiedlichster Gase „wächst“ die Preform heran. Über 120 Stunden bildet sich so die eiszapfenförmige Preform im Inneren der 24 Meter hohen Produktionshalle.

Österreichische Kooperation und Qualität als Basis des Erfolgs

Preforms sind in Europa Mangelware. Wir können mit unserem Know-how im Glasfaserbereich und mit Rosendahl Nextrom, unserem starken Partner im Preform-Technik-Bereich und einer Finanzierungslösung der INVEST AG, nicht nur die Bedarfslücke schließen, sondern auch ein Produkt auf europäischem Qualitätsstandard liefern. Das hebt uns ab.“, erklärt Andre Schönauer, Geschäftsführer der NBG Fiber GmbH.

Rosendahl Nextrom ist ein Unternehmen der österreichischen Knill Gruppe und Weltmarktführer in der Preform- und Faserproduktionstechnik. Rosendahl Nextrom liefert die Maschinentechnik für das Projekt.

Die INVEST AG unterstützt durch ihren Private Equity Fond die Finanzierung des Vorhabens und hält 26% der Geschäftsanteile. Bankenseitig wird das Konsortium durch die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich betreut.

Es freut uns, dass es mit den richtigen Partnern möglich ist, Industrieprojekte in Österreich von Grund auf neu zu gestalten. Gemeinsam können wir den Industriestandort ausbauen und infrastrukturell relevante Güter in zukunftsträchtigen Branchen lokal produzieren und weltweit exportieren., unterstreicht Mag. Reinhard Schwendtbauer, Vorstand der RLB OÖ und Aufsichtsrat der Invest AG, die gute Zusammenarbeit mit der NBG Holding.

Die INVEST AG ist die Beteiligungsgesellschaft der Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich und ist mit einem Fondsvolumen von 180 Millionen Euro Österreichs führender Private Equity Fonds.

Die rein österreichischen Gesellschafter glauben an das Potenzial des Standorts und der Geschäftsidee. „Das weltweite Marktvolumen für Preforms beträgt 2,3 Mrd. USD. Wir können in der NBG Fiber jährlich Preforms für 5,2 Millionen Kilometer Glasfaser herstellen. 2018 waren 530 Milionen Faser-Kilometer weltweit im Umlauf. Trotzdem konnte man den Bedarf am Markt nicht decken. Und der Glasfaserausbau schreitet global in rasendem Tempo voran“, so Andre Schönauer über das Potenzial der NBG Fiber.

NBG – der internationale Glasfaser-Pionier

Die NBG exportiert mit ihren Firmen vom Standort Gmünd aus schon seit über 25 Jahren ihr Know-how im Glasfaser-Bereich in die ganze Welt. Mit der NBG Fiber wird ein weiteres Glied in die Wertschöpfungskette der Fiber-Optics eingefügt.

„Wir haben jetzt schon Anfragen von Kunden aus aller Welt – ohne dass auch nur eine Hallenwand steht. Diese Anfragen und Absichtserklärungen für Preforms übersteigen schon jetzt die Kapazitäten des NBG-Fiber-Projekts um das Dreifache!“, sagt Karl Bauer, CEO der NBG Holding GmbH, der Visionär hinter dem neusten NBG-Coupé, und ergänzt: „Ich bin überzeugt vom Erfolg dieses Projekts!“

„Als Wirtschaftsagentur sind wir sehr stolz, dass wir NBG mit unseren Experten des Investorenservices bei diesem Projekt unterstützen konnten. Einem so innovativen und renommierten Betrieb stehen sicher national und international alle Türen offen, daher ist es umso schöner, dass NBG erneut den Access Industrial Park in Gmünd, einen ecoplus Wirtschaftspark, für ein so großes Investment ausgewählt hat. Dieses Projekt ist eine weiter Auszeichnung für den Wirtschaftsstandort Waldviertel, seine tatkräftigen Unternehmerinnen und Unternehmer wie Karl Bauer und André Schönauer und ihre engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, betont ecoplus Prokuristin Petra Patzelt.

Quelle: APA-OTS

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild