Neuer Rekord: MINT-Gütesiegel für zwölf Schulen aus NÖ

Salzer: „In den Bereichen Mathematik, Information, Naturwissenschaften und Technik liegen die Arbeitsplätze der Zukunft.“ Feierliche Verleihung im Haus der Industrie durch BM Iris Rauskala u. a.

im Bild v. l.: IV-Präsident Georg Kapsch, Martin Garscha (Francisco Josefinum) und Bundesministerin Iris Rauskala.

Das „MINT-Gütesiegel“ ist ein bundesweit gültiges Qualitätszertifikat für innovatives Lernen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es macht innovative Bildungseinrichtungen zu „MINT-Schulen“. Im feierlichen Rahmen im Haus der Industrie wurden am 4. Juni gleich zwölf niederösterreichische Bildungseinrichtungen ausgezeichnet – ein neuer Rekord für Niederösterreich!

MINT-Bereich ist Jobmotor der Zukunft

„Aus Sicht der Industrie ist es wirklich großartig, dass heuer gleich zwölf Schulen aus Niederösterreich mit dem MINT-Gütesiegel ausgezeichnet werden. Schließlich ist der MINT-Bereich der Jobmotor der Zukunft. Die Industriebetriebe brauchen dringend mehr Absolventinnen und Absolventen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich, und zwar auf allen Ausbildungslevels, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Daher müssen wir auch so früh wie möglich damit beginnen, das Interesse für Technik und Naturwissenschaften zu wecken – am besten schon im Kindergarten! Vor allem junge Frauen entscheiden sich leider immer noch zu selten für technische Berufe, obwohl sie hier bessere Verdienst- und Aufstiegschancen hätten“, sagt IV-Niederösterreich-Präsident Thomas Salzer.

Zu den ausgezeichneten Schulen zählen: 
• Volksschule Kematen an der Ybbs 
• Volksschule Weitersfeld 
• Volksschule Ybbsitz 
• NMS St. Pölten Dr. Theodor Körner 3 
• NÖ Mittelschule Ybbsitz 
• NMS Schwechat- Frauenfeld 
• Mittelschule Schweiggers 
• Schulzentrum Asparn an der Zaya 
• BRG Bad Vöslau 
• Gymnasium und Realgymnasium Sachsenbrunn, Schulstiftung der Erzdiözese Wien, Kirchberg am Wechsel 
• BHAK/BHAS Krems 
• Francisco Josephinum

Wodurch zeichnet sich eine MINT-Schule aus? 
• MINT-Schwerpunktsetzung im Schulprofil 
• Innovative Lehr- und Lernmethoden 
• Interdisziplinäre Verknüpfung der MINT-Fächer 
• Gendersensiblen Unterricht 
• Einbindung außerschulischer Partner in das Schulgeschehen 
• Starker Fokus auf Berufsorientierung, insbesondere MINT-Berufe • Teilnahme an MINT-Projekten, Ausschreibungen und Wettbewerben
• Professionalisierung der MINT-Pädagoginnen und -Pädagogen

Auszeichnung für drei Jahre

Das MINT-Gütesiegel ist eine gemeinsame Initiative vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der Industriellenvereinigung (IV), der Wissensfabrik Österreich und der Pädagogischen Hochschule Wien. Vergeben wird das MINT-Gütesiegel in den Kategorien Elementarpädagogik, Primarstufe, Sekundarstufe, Berufsschulen, Technische Schulen. 
Ausgezeichnete Bildungseinrichtungen erhalten das MINT-Gütesiegel als digitales Logo für ihren Webauftritt sowie als Wandplakette für ihr Gebäude. Sie sind öffentlichkeitswirksam auf der „MINT-Landkarte Österreich“ unter www.mintschule.at verortet. Das Gütesiegel wird für die Dauer von drei Jahren vergeben, eine Wiedereinreichung ist möglich. Die vierte Aus-schreibung für das MINT-Gütesiegel wird im Herbst 2019 starten.

Kontakt

Gerti Wallner, MA

Öffentlichkeitsarbeit, GF Junge Industrie NÖ/Burgenland, Industriellenvereinigung Niederösterreich

T +43 1 71135 2445
gerti.wallner@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild